Archiv der Kategorie: WMer Stadtteil „In der Au“

Den Stadtteil „In der Au“ gibt es seit Herbst 1933.
Als Wohngebiet für acht Kleinhäusler, östlich der Ammer, im Hochwasserbereich des Flusses.
Konzipiert wurde es albereits im Kabinett des Reichskanzlers von Papen, als Soforthilfeprogramm zur Errichtung von sog. „vorstädtischen Kleinsiedlungen“, als Arbeitsbeschaffungsmaßnahme und Förderprogramm für die Bauwirtschaft. Im Mai 1933 begann die Stadt Weilheim die Planungen für mehrere Projekte dieser Art, u.a. an der Tankenrainer Straße, der Moosstraße, am Öferl, am Wehr und am Urberlweg in Tankenrain.
—-
Im Jahre 1895 wurde in der Au eine Städtische Badeanstalt eröffnet. Das Wasser kam aus der Ammer und wurde durch einen ‚Vorwärmerteich‘ auf Temperaturen gebracht, die in sehr heißen Sommern nahe an 20 Grad kamen. Getrennte Männer- und Frauenabteilungen sorgten dafür, daß die öffentliche Moral keinen Schaden litt. In dem Fachwerkhäuschen wohnte der Bademeister, der ein unerbittlich strenges Regiment führte, Bei unserer Winteraufnahme ist das Wasser aus den Becken gelassen. Nach 1940 wurde das Bad aufgelassen; 1963 bis 1980’war dort ein Tierasyl untergebracht, dann wurde es bei den Bauten zur Hochwasserfreilegung der Ammer abgebrochen.
Quelle: http://www.europese-bibliotheek.nl/en/Books/Weilheim_in_alten_Ansichten/100-131020/Article/6
1982 erfuhr das Gebiet südwestlich des Stadtzentrums eine erhebliche Aufwertung, weil dort das erste Weilheimer Einheimischenmodell realisiert wurde. Unter Altbürgermeister Dr. Johann Bauer werden Weilheimer Familien Baugrundstücke zu erschwinglichen Grundstückspeisen angeboten. So der Konzeptschwerpunkt.
Jetzt, nach 30 Jahren, gehört der Stadtteil zu den qualitativ hochwertigsten Wohngegenden Weilheims.
Alfred Honisch, Kreisrat der Grünen im Landkreis Weilheim-Schongau und Stadtrat der Stadt Weilheim ist Anwohner in der Weilheimer Au.
Mit diesem „Blog“ biete ich allen Interessierten die Mitarbeit an mehr demokratischer Teilhabe bei allen Entscheidungen an.

Vernunftappell der Stadt Weilheim an alle PartygängerInnen an der Ammer

Auszug aus der Sitzungsvorlage (Top Ö3) für die Bauausschusssitzung am 20.07.21:

Anmerkung:
Dieser Aufforderung der Stadt schließen sich insbesondere die AnwohnerInnen im Wohngebiet „In der Au“ nachdrücklich an, ebenso die vielen SpaziergängerInnen entlang der Ammer.

Alle Jahre wieder, leider jedoch mit steigender Tendenz zum Vandalismus und zur Rücksichtslosigkeit! So auch das diesjährige Fazit, kurz nach Ende diverser Schulabschlussfeiern jetzt, Ende Juli 2021.

Als bevorzugte Location etabliert sich neuerlich der „Dunkelbereich“ unter der Eisenbahnbrücke. Bereits während der „Sessions“ werden die Getränkeflaschen provozierend mitten auf dem vielbenutzten Fuß- und Radweg – unterhalb des westlichen Brückenteils – wie auf einer Kegelbahn platziert. Zum „Finale“ gehört es dann zumeist, diese gezielt zu zerschlagen! Im Vergleich dazu ist das schon klassische „Versenken“ von lästigen Einkaufswägen in der nahen Ammer kaum mehr erwähnenswert.

Ich weiß, Sie sind als Leserin bzw. Leser in aller Regel der „falsche“ Empfänger dieser städt. Mitteilung!
Im Benehmen mit der Streetworkerin für Weilheim und Peißenberg, werde ich in der Sitzung vorschlagen, diese Möglichkeit noch stärker zu nutzen, auch in meinem Selbstverständnis als Jugendreferent.
Zögern Sie nicht mir mitzuteilen, welche weiteren „Maßnahmen“ Sie für zielführend halten.

ah (a.honisch@web.de)

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter ... aus dem WMer Bauausschuss, Entlang der Ammer, WMer Stadtteil "In der Au"

Hof- und Garagenflohmarkt, in der Au

Am Samstag, 03.Juli 2021, 10 bis 16 Uhr

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter WMer Stadtteil "In der Au"

Gefährlich glatte Vereisungen

Straße vor den Au-Schrebergärten wird von der Stadt nicht gestreut

Auf vielfache Kritik hin, dass „die Stadt“ am westlichen Ende der Straße „In der Au“ nicht streue, folgende Erklärung:
Im Schneeräumplan der Stadtwerke, die im Auftrag der Stadt Weilheim die Räumung der städtischen Straßen und Wege übernehmen, ist an dieser Stelle nur das Räumen vorgesehen, nicht aber das zusätzliche Streuen von Split. Genau genommen wäre beides, räumen und streuen die Aufgabe der Anwohner, im jeweiligen Grundstücksabschnitt. Also auf dem davor liegenden, hier jedoch nicht vorhandenden, Gehweg.
ah

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter entlang der Au, WMer Stadtteil "In der Au"

Christmette 2020, diesmal im Freien!

Ca. 250 Bürgerinnen und Bürger feiern Gottesdienst auf Bolzplatz

Heute, Hl. Abend 2020, um 16 Uhr, war es soweit. Auf dem Bolzplatz in der Au versammelten sich zahlreiche Gläubige zu einem halbstündigen Gottesdienst unter freiem Himmel, Corona bedingt!
„Bitte halten Sie gebührenden Abstand zueinander und tragen Sie einen Mund-Nasen-Schutz! Auch auf das gemeinsame Singen müssen wir heute verzichten!“.
Mit diesen Worten leitet der Diakon aus der Weilheimer Pfarreiengemeinschaft den Gottesdienst in der Au ein, als einer von insgesamt 24 Messen im Freien, in allen Stadtteilen Weilheim.
Die Choreographie war dann auch einfach gehalten – den technischen Möglichkeiten entsprechend. Bemerkenswert das Engagement zweier Familien aus der Au, die mit einfachen Mitteln eine Krippenszenerie schufen (siehe Bild).
Verabschiedet wurden die Anwesenden nach dem pastoralen Segen mit den Worten „…bleiben Sie behütet!“

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter entlang der Au, WMer Stadtteil "In der Au"

WEIHNACHTEN DRAUßEN

Infoflyer der ev. und kath. Kirche zu „Feiern zum Hl. Abend in Weilheim„.

Nach Rücksprache mit Stadtpfarrer Engelbert Birkle veröffentliche dazu ich gerne den Infoflyer 2020.
Für interessierte Bewohner in der Au, Beginn ist 16 Uhr, auf dem Bolzplatz, wo „eine kleine Feier zum Hl. Abend gestaltet werden soll“, neben 23 weiteren Orten in Weilheim.

Hier der gms. Flyer WEIHNACHTEN DRAUßEN, 2020

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Arbeiten auf der Gleisstrecke WM-Peiß.brg., entlang der Au, WMer Stadtteil "In der Au"

Eine Lösung für die Entsorgung von privatem Grünschnitt?

Übers Jahr betrachtet kommt da ganz schön ´was zusammen, in der Au! Nicht nur an Grünschnittmengen, sondern auch an individuell mit dem Auto gefahrenen Kilometern, um das Material beim Wertstoffhof Westermeier (EVA), am Leprosenweg, zu entsorgen.
Deshalb die Idee, den umgekehrten Weg zu gehen. Ein entsprechender Container (siehe Foto) wird in der Au, an geeigneter Stelle, plaziert.

gesehen, Mitte Oktober, vor der Anlage der Au-Schrebergärten

Wie ist Ihre Meinung dazu?

Ein Kommentar

Eingeordnet unter WMer Stadtteil "In der Au"

Man hätte den wuchsstarken Efeu auch fällen können

Hausbesitzer in der Au hegt und pflegt seinen mächtigen Efeu

„Allein durch das Dickenwachstum des Stamms vermag der Efeu einen Dachstuhl anzuheben!“ Ein Umstand, der oft Genug ein Grund ist, die Pflanze komplett abzuholzen! Nicht so bei Franz Z., der seinen mächtigen Efeu mit viel Aufwand eine Art Korrektur- und Pflegeschnitt angedeihen ließ.

Ökologisch gesehen ist der Efeu an sich ein kleines Biotop. Denn unzählige Insekten, Spinnen, Vögeln und Kleinsäugern bietet er Unterschlupf, Schutz, Nahrung und Brutplatz. Im Ablauf der Jahreszeiten liefert er Bienen und anderen Insekten Nektar und Pollen. Im Herbst bildet er tiefschwarze Beeren. Giftig zwar für den Menschen, aber eine Delikatesse für die Vögel.

2010 war der Efeu Arzneipflanze des Jahres. Efeuhaltige Präparate kommen bei der symptomatischen Behandlung chronisch-entzündlicher Erkrankun-gen zur Anwendung.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter WMer Stadtteil "In der Au"

Ab September, Stadtbus-Halt am Auweg

Vorerst sechsmonatiger Probebetrieb der Linie „Au/Prälatenweg“.

Am Samstag, 1.September 2018, soll es losgehen. Dann bindet das Weilheimer Stadtbus-Angebot auch den Weilheimer Südwesten ein, mit dem Haltepunkt „Auweg„, als sechste Linie im Weilheimer ÖPNV-Angebot.
Allerdings nur probeweise, an drei Tagen, nämlich Dienstag, Donnerstag und Samstag! Dann steuert der knallrote Stadtbus, vom Bahnhof kommend, die Au an.  Stadteinwärts geht´s dann über den Bahnübergang „Geistbühelstraße“ in die Nelkenstraße, weiter zum Prälatenweg.
Im Beschlussvorschlag des Weilheimer Verkehrsausschusses vom 15.Mai 2018 heißt es dazu: „Bei ebenfalls sechs Fahrten an diesen Tagen …würden Kosten in Höhe von 25.000 EU ohne Abzug der Fahrpreiseinnahmen anfallen.“

Konkret: Wie komme ich von der Au aus mit dem Bus am schnellsten ins Stadtzentrum?
Bei dieser Linie „Süd“ handelt es sich um eine typischen Ringlinie, d.h. Bahnhof – Altstadtcenter -Auweg…- Alt-stadtcenter – Bahnhof (siehe auch Fahrplan, weiter oben).


Anm.: Gerne hätte ich mir für die Au einen Elektrobus gewünscht. Dieser ist aber lieferseitig erst Ende 2019 verfügbar.
ah

vorauss. Fahrtroute (in Gelb) zum Haltepunkt „Auweg“ (Unklar ist noch, ob der Auweg als Schleife benutzt wird.)

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter entlang der Au, WMer Stadtteil "In der Au"

Sperrung des Bahnübergangs wegen schnellem Internet

Gut drei Tage war der Bahnübergang in der Weilheimer Au komplett gesperrt und niemand wusste genau, warum!
Nach Rückfrage beim Ordnungsamt zeigte man sich überrascht, dass es „null“ Kommunikation z.B. zwischen Baufirma und AnwohnerInnen in der Au gab.

Bahnübergang Geistbühelstraße

Verlauf der unterirdischen Kanäle fürs schnelle Internet, quer zur Geistbühelstraße

Das Leerrohr für den Glasfaserstrang läuft entlang der Bahnlinie Weilheim/ Polling und kreuzt östlich des Bahnübergangs die Geistbühelstraße. Dort befindet sich nunmehr ein Knotenpunkt, der zukünftig diverse Ämter und Schulen in der Stadt versorgen wird.
Verlegt werden die Leerrohre von der Fa. L. Weiss, die in der Nähe der Au-Schrebergärten ihr „Rohrlager“ eingerichtet hat.

ah

–> mehr…

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter entlang der Au, WMer Stadtteil "In der Au"

Rodung im Rahmen der wohnbaulichen Nachverdichtung

Hinterlasse einen Kommentar

9. März 2018 · 16:53