25.09.2017: Soll in der Au zukünftig der Stadtbus halten?

Dem Wohngebiet im äußersten Südwesten der Stadt mangelt es in der Tat an einem Haltepunkt des Weilheimer Stadtbusses. Knapp zwei Kilometer beträgt zum Beispiel der Weg mit dem Rad zur Innenstadt, mit dem Auto bis zur Tiefgarage am Stadttheater, ebenso. 

In einer Umfrage will Stadtrat Alfred Honisch unter den Au‘ lern abfragen, ob tatsächlich „Bedarf“ besteht, bevor die Verwaltung „unnütz dazu auf Trab gebracht wird“!
Vielleicht könnten im Falle des Falles sogar die neuen Elektrobusse der Stadtwerke die Au ansteuern?
Ein erstes Gespräch mit Geschäftsführer Peter Müller dazu, auf der diesjährigen ORLA, verliefen durchaus positiv.p
Weiter gefasst könnte ein Haltepunkt in der Au ein Mosaikstein in einem grundlegend neuen Verkehrskonzept für den Südwesten Weilheims. Dieses könnte erforderlich werden durch die intensive Bebauung entlang der Geistbühelstraße. Denn dort entsteht nach und nach ein neues Wohngebiet für ca. 300 bis 400 Neubürger samt all ihren Fahrzeugen.

Ein Kommentar

Eingeordnet unter WMer Stadtteil "In der Au"

Eine Antwort zu “25.09.2017: Soll in der Au zukünftig der Stadtbus halten?

  1. Kittel

    Hallo Herr Honisch,

    Es wäre in der Tat zu überlegen, eine Bus-Verbindung in die Au einzurichten, die aber natürlich u.a. den Bahnhof anlaufen sollte, im Zuge einer weiteren Verdichtung der Geistbühelstrasse sogar mehrmals.
    Der Bhf Weilheim und Busbahnhof sollten m.E. die neue Zentrale werden, von der aus sternförmig alle weiteren Bereiche in Weilheim erreichbar sind, auch die Au. Dadurch kann man sich auch den teuren, sinnlosen Bahnhalt sparen.
    Die Stadt sollte sich nun aufgrund einer doch massiven künftigen Änderung dieses ganzen Stadtteilgebietes (Au, Geistbühel, Pollingerstr., Simadergartenstr. etc. ) einem Gesamtkonzept stellen, und sich nicht in Enzelfall-Planungen (Bahnhalt Au) ergehen, und wo das Geld später für ein durchdachtes Verkehrskonzept fehlt.
    Durch die Digitalisierung und E-mobilität, selbstfahrende E-Autos ( ich glaube in irgendeiner Stadt testet die Bahn schon diese Art Zubringer zum Bhf)), die individuell abgerufen werden können, sollte das Geld lieber in diese Mobilität gesteckt werden, als in einen unbeweglichen, zentralen Halt, der u.U. gar nicht genutzt wird.
    Ein Elektro-Stadtbus mit Haltepunkt Au kann hier der erste Mosaikstein sein.

    Kittel

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s