8-Jährige räumen auf! Ammerschulklasse beim Herbst-Ramadama

Ammerschulklasse nach dem Herbst-Ramadama (Veröffentlichung wurde autorisiert)

Mit Müllbeuteln unterm Arm zog die Klasse 2b letzte Woche aus, zum diesjährigen Ramadama, in der Au.„Vor allem am Pavillon und unter der Eisenbahnbrücke haben wir viel Müll gefunden“, so die Schülerinnen und Schüler.
Aus meinem spontanen „Hallo“ an die Ammerschulklasse, auf Höhe der Eisenbahnbrücke, hat sich nun ein interessanter, vertiefter Kontakt ergeben, von dem ich gerne berichte.

Mein herzlicher Dank geht an dieser Stelle an die Schulleiterin Frau Ulrike Höß sowie Frau Konrektorin Julia Schinzel, der Klassenlehrerin!

Im Rahmen der Nachbereitung unter dem Aspekt „Was haben wir durch das Ramadama gelernt?“, wurde von der Klasse über folgende Punkte „nachgedacht“.

„(Antworten: O-Ton der Kinder):

• Wir alle verschmutzen die Welt. Das ist schlimm!

• Wir können das nicht immer aufräumen.

• Wenn man Glasscherben auf dem Boden lässt, können sich Tiere und Menschen verletzen.

• Tiere können etwas fressen, was ihnen nicht guttut.

• Wenn man Zigarettenstummel, die noch glühen, wegwirft, kann es anfangen zu brennen. Dann sterben ganz viele Tiere und Pflanzen.

„Was können wir Menschen besser machen?“

• Den Müll einfach in die Mülltonne werfen.

• Vor allem Flaschen wieder mitnehmen, damit keine Glasscherben auf den Wiesen liegen.

• Müll einfach in die Tasche legen und zu Hause wegwerfen.

• Einen Müllsack mitnehmen und den Müll da hineinwerfen.

• Wenn sie den Müll nicht mitschleppen wollen, können sie ja zu Hause feiern.

• Die Leute können feiern, aber nicht den Müll an der Ammer liegen lassen.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Die Au - Park, Urwald, Biotop, Entlang der Ammer

Wenn es den Betriebshof der Weilheimer Stadtwerke nicht gäbe

Vandalismus in den Au-Anlagen ist nach wie vor ein großes und teures Ärgernis!
Aktuelles Beispiel:
Ausriss eines einbetonierten Abfalleimers und „Versenkung“ im großen Au-Weiher (s. Abb.)
Innerhalb eines Tages, nach Meldung des Schadens im Weilheimer Ordnungsamt, wurde der Betriebshof aktiv und „löste“ das Problem. Entsprechend der Konsens-Botschaft an alle Vandalen. „Es gibt KümmererInnen, die eure Zerstörungswut nicht als normale Begleiterscheinung in einer freiheitsliebenden Gemeinschaft akzeptieren. Militant und feige verübt im „Darkroom“ einer Naturlandschaft!
Der Betriebshofleitung auf diesem Wege herzlichen Dank!


Zuletzt:
Zerstörung von Teilen des Brückengeländers am Kneipp-Bad-Einstieg, Nähe BMX-Bahn (s. Abb.)

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Arbeiten auf der Gleisstrecke WM-Peiß.brg., entlang der Au

Baulücke „In der Au“ kann mit Doppelhaus bebaut werden

Einstimmig beschloss der Bauausschuss dem Wunsch des Grundstücksbesitzers zu folgen und die Bebauung westlich der Schrebergarten-Parkplätze mit zwei Doppelhäusern zuzulassen (s. Abb.).
Im Rahmen dieser 25. Änderung des Bebauungsplans wurde unter anderem festgelegt, dass die mächtige Weide zu erhalten ist. Außerdem werden größere Dachfenster als bisher (neu: 1,5 m Außenmaß) erlaubt.


Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Arbeiten auf der Gleisstrecke WM-Peiß.brg., entlang der Au

Baufeld für Turnanlage in der Au hergerichtet

Nach Sicherung der Finanzierung durch ein überraschend hohes Spendenaufkommen geht die Realisierung der geplanten Calisthenics-Anlage (Klimmzugstangenanlage) auf dem Freizeit-Sportparcours, am großen Au-Weiher, in die nächste Phase.

Ende September soll das Gerät geliefert werden und wird dann von den Stadtwerken fachmännisch „eingebaut“!

siehe auch: Artikel v. Mai 2021

ah

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Arbeiten auf der Gleisstrecke WM-Peiß.brg., entlang der Au

Junggesellenabschied der besonderen Art

Aus Anlass seines Junggesellenabschieds wünschte sich der Bräutigam ein „Bubblesoccer“-Spiel auf dem Bolzplatz in der Au, so die Aussage des Verleihers der Luftbälle, der Chef von Event-Weilheim!

„Die Bubblebälle fungieren somit beim Bubble-Fußballspielen als eine Art Airbag, da sie die Spieler bei Zusammenstößen schützen. Dadurch entsteht ein sich vom klassischen Fußball komplett unterscheidendes Spielprinzip. Ähnlich wie beim American Football stürmen die Spieler beim Anpfiff aufeinander zu und versuchen zunächst die Gegenspieler umzuwerfen und sich so einen Weg zum Tor zu bahnen.“

Quelle: Wikipedia

Hier der Link zu der Firma, die das passende Equipment dafür vermietet.

www.event-wm.de

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Die Au - Park, Urwald, Biotop

Unbebaute Grünfläche in der Au wird zu zwei Grundstücken

In der Stadtratssitzung am gestrigen Mittwoch (!) teilte das Stadtbauamt mit, dass die Grünfläche im westlichen Teil der Wohnbebauung „In der Au“ nunmehr verkauft wurde (siehe Lageplan).
Die bisher im Eigentum der Stadt befindliche Fläche (siehe Schraffur) wurde aufgeteilt und schließlich als zwei seperate Grundstücke an die meistbietenden Interessenten „vergeben“.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter WMer Stadtteil "In der Au"

Vernunftappell der Stadt Weilheim an alle PartygängerInnen an der Ammer

Auszug aus der Sitzungsvorlage (Top Ö3) für die Bauausschusssitzung am 20.07.21:

Anmerkung:
Dieser Aufforderung der Stadt schließen sich insbesondere die AnwohnerInnen im Wohngebiet „In der Au“ nachdrücklich an, ebenso die vielen SpaziergängerInnen entlang der Ammer.

Alle Jahre wieder, leider jedoch mit steigender Tendenz zum Vandalismus und zur Rücksichtslosigkeit! So auch das diesjährige Fazit, kurz nach Ende diverser Schulabschlussfeiern jetzt, Ende Juli 2021.

Als bevorzugte Location etabliert sich neuerlich der „Dunkelbereich“ unter der Eisenbahnbrücke. Bereits während der „Sessions“ werden die Getränkeflaschen provozierend mitten auf dem vielbenutzten Fuß- und Radweg – unterhalb des westlichen Brückenteils – wie auf einer Kegelbahn platziert. Zum „Finale“ gehört es dann zumeist, diese gezielt zu zerschlagen! Im Vergleich dazu ist das schon klassische „Versenken“ von lästigen Einkaufswägen in der nahen Ammer kaum mehr erwähnenswert.

Ich weiß, Sie sind als Leserin bzw. Leser in aller Regel der „falsche“ Empfänger dieser städt. Mitteilung!
Im Benehmen mit der Streetworkerin für Weilheim und Peißenberg, werde ich in der Sitzung vorschlagen, diese Möglichkeit noch stärker zu nutzen, auch in meinem Selbstverständnis als Jugendreferent.
Zögern Sie nicht mir mitzuteilen, welche weiteren „Maßnahmen“ Sie für zielführend halten.

ah (a.honisch@web.de)

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter ... aus dem WMer Bauausschuss, Entlang der Ammer, WMer Stadtteil "In der Au"

1.Hof- und Garagen-Flohmarkt in der Au ein voller Erfolg

Email der Initiatorinnen am 5.7.2021

Hallo Herr Honisch, 
die Rückmeldungen die wir bekommen haben waren auch durchweg positiv – ich denke wir machen das nochmal und melden uns dann gerne auch wieder bei Ihnen! 


Viele Grüße
Nadja Riewendt und Sabine Niebauer

——————–Artikel v. 03.07.2021
Vermutlich ist beim 1. Au-Flohmarkt kein wertvoller Zufallsfund aufgetaucht, der es zum Beispiel bei „Bares für Rares“ in die TV-Show geschafft hätte.
Aber darum ging es den beiden Initiatorinnen, Nadja RIEWENDT und Sabine NIEBAUER auch gar nicht, denen ein dickes Lob gebührt! Zum einen für ihre Idee und zum anderen für eine mit geringem Aufwand umgesetzte klassische Nachbarschaftsaktion.
Natürlich ist auf den ersten Blick bei so einem Hof- und Garagen Flohmarkt der Verkauf das Motiv. Das Loswerden von allerlei Utensilien, die man halt nicht mehr braucht. Damals unbedingt notwendig, heute Krimskrams, das über die Jahre jeden Wert verloren hat. Und dennoch gibt es da einen Restwert! Jedes Stück hat eine Geschichte, die es wert ist, erzählt zu werden. Und damit bringt so ein Event „d´ Leit zam!“ Man kennt zwar seine direkten Nachbarn, aber drei Häuser weiter? Es geht gar um Kommunikation, um die Gemeinschaft, um das Miteinander, und das ist heute – in der Au – bestens gelungen!
Episoden:
…siehe ganz unten!

(Sollten Sie – trotz meiner Nachfrage – Ihr Bild nicht veröffentlicht haben wollen, bitte kurze Email an mich! -> a.honisch@web.de)

Episoden:
Schon kurz vor halb Zehn – der Stand ist gerade so aufgebaut – findet sich schon der erste Schnäppchenjäger ein! Hat es wohl auf Uhren abgesehen! Professionell, mit einer Lupe bestückt, prüft er unser Armbanduhrenangebot. Für uns viele Erinnerungen, die im Laufe der Jahre die Generationen so hinterlassen haben. Er: „Zwar Quarzuhr, aber ohne Batterie, nichts für mich!“ Und geht wieder.


Später, ein älterer Herr. „Gefällt mir, diese Armbanduhr mit extra großem Zifferblatt. Bloß keine Quarzuhr! Will etwas zum Aufziehen, da weiß ich woran ich bin.“
Obwohl ein Teil des Lederarmbands fehlt, geht die Uhr bestens weg.

„Habe gerade eine Gardinenstange verkauft!“, erzählt mir eine Flohmarktlerin, Nähe der Augärten. „Und was macht der Käufer damit, frage ich, ne´ Gardinenstange, hat doch jeder? Er nimmt sie als Stützen für sein Tomaten im Garten her!“
Dann kommt gegen Mittag noch ein Herr vorbei, dem ich unseren antiken Kinderpuppenwagen andienen möchte, für seine Enkelkinder! Interessiert ihn aber nicht, er hat einen anderen Kaufwunsch! „Ich bin auf der Suche nach einem 24-er Ringschlüssel, nicht gekröpft, sondern eher so wie ein Gabelschlüssel, haben Sie so was?“, fragt er…

…zum Ursprung des Flohmarkts

ah

Hinterlasse einen Kommentar

3. Juli 2021 · 15:43

Hof- und Garagenflohmarkt, in der Au

Am Samstag, 03.Juli 2021, 10 bis 16 Uhr

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter WMer Stadtteil "In der Au"

Neues Bienenvolk aus der Au?

Jetzt ist warten angesagt!
Imker Hain, aus der Au, hat kurzerhand einen leeren Bienenstock in der Au aufgestellt. Nachdem eine alte Königin ihr Volk ins "Schwärmen" gebracht hat, um einer jüngeren Königin im vorhandenen Bienenstock Platz zu machen. 
Die Bienen um die "alte" Königin schicken dann Spurbienen aus, "Späher", die neue, geeignete Plätze erkunden sollen.
Siehe da, just bei Imker Hain, im Garten, haben sie einen kleinen Bienenkasten als gut befunden.
Den aufgestellten Kasten (siehe Bild) haben sie verschmäht!
...mehr (Fachartikel)

Hinterlasse einen Kommentar

16. Juni 2021 · 21:07